Was ist digitale Transformation?

Definition der digitalen Transformation

Die digitale Transformation beschreibt die aktive Veränderung der Gesellschaft und Wirtschaft durch digitale Werkzeuge und neue Technologien. Eine einheitliche Definition des Begriffs liegt derzeit nicht vor. Zudem werden die Begriffe Digitalisierung, digitales Zeitalter und digitaler Wandel häufig als Synonyme verwendet. In Tabelle 1 sind unterschiedliche Definitionen des Begriffs aufgeführt. Die digitale Transformation kann auf unterschiedlichste Unternehmensbereiche angewendet werden oder Auswirkungen darauf haben, wie beispielsweise Geschäftsprozesse, Dienstleistungen oder Produkte. Im Vordergrund stehen die umfassende Vernetzung, Datenerfassung, -analyse und die damit einhergehende Erschließung neuer Potenziale.

  • „Die Digitalisierung seht für die umfassende Vernetzung aller Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft sowie die Fähigkeit, relevante Informationen zu sammeln, zu analysieren und in Handlungen umzusetzen. Die Veränderungen bringen Vorteile und Chancen, aber sie schaffen auch ganz neue Herausforderungen"

    BMWi, 2015, S. 3

  • Digital Business Transformation is a "process of reinventing a business to digitize operations and formulate extended supply chain relationships. The DBT [Digital Business Transformation] leadership challenge is about reenergizing business that may already be successful to capture the full potential of information technology across the total supply chain"

    Bowersox et al. 2005, S. 22 f.

  • "Digital transformation (DT) – the use of technology to radically improve performance or reach of enterprises -is becoming a hot topic for companies across the globe. Executives in all industries are using digital advances such as analytics, mobility, social media and smart embedded devices – and improving their use of traditional technologies such as ERP – to change customer relationships, internal processes, and value propositions."

    Capgemini 2011, S. 5

  • "Digital Transformation is the deliberate and ongoing digital evolution of a company, business model, idea process, or methodology, both strategically and tactically."

    Mazone 2014, S. 8

  • Die digitale Transformation beschreibt den „grundlegenden Wandel der gesamten Unternehmenswelt durch die Etablierung neuer Technologien auf Basis des Internets mit fundamentalen Auswirkungen auf die gesamte Gesellschaft."

    PwC 2013, S. 9

  • „Digitale Transformation verstehen wir als durchgängige Vernetzung aller Wirtschaftsbereiche und als Anpassung der Akteure an die neuen Gegebenheiten der digitalen Ökonomie. Entscheidungen in vernetzten Systemen umfassen Datenaustausch und -analyse, Berechnung und Bewertung von Optionen sowie Initiierung von Handlungen und Einleitung von Konsequenzen"

    Bouée und Schaible 2015, S. 6

  • The digital Transformation "basically means the realignment of products, services, processes, and business models of established companies to the conditions of an increasingly growing digital world."

    Kreutzer et al. 2018, S. 1ff.

  • "Die Bezeichnung Digitale Transformation beschreibt die erheblichen Veränderungen und Auswirkungen auf das alltägliche Leben in der Wirtschaft und der Gesellschaft durch den Gebrauch von digitalen Technologien."

    Gründerszene Lexikon 2019,
    https://www.gruenderszene.de/lexikon/ begriffe/digitale-transformation.
    Zugegriffen: 23. 09. 2021

  • Tabelle 1: Definitionen der digitalen Transformation

Ziele der digitalen Transformation

Die Ziele der digitalen Transformation sind vielfältig und können sich auf alle Unternehmensbereiche auswirken. Grundsätzlich wird der Einsatz neuer Technologien zur Verbesserung bestehender Prozesse oder zur Erschließung neuer Potenziale angestrebt. Hierzu gehört die Entwicklung neuer Lösungsstrategien, die Erhöhung der Produktqualität oder das Erfüllen von Kundenanforderungen. Beispiele für die digitale Transformation sind der Einsatz von Big-Data-Technologien, die Mensch-Maschine-Interaktion oder die Nutzung von Künstlicher Intelligenz.

Treiber bzw. Enabler der digitalen Transformation

Branchen, welche besonders von den Entwicklungen der Industrie 4.0 profitieren werden, stellen zum einen produzierende Unternehmen dar. Diese können durch die intelligente, digitale Vernetzung der Prozesse ihre Flexibilität steigern. Aber auch IT- und Kommunikationsunternehmen können in der Industrie 4.0 große Chancen sehen, da diese dafür sorgen, dass andere Unternehmen die Möglichkeiten der Industrie 4.0 nutzen können. Die Industrie 4.0 hat viele Vorteile, aber birgt auch Herausforderungen und Risiken, die in Tabelle 1 dargestellt sind.

Akteure der digitalen Transformation

Hauptakteur bei der digitalen Transformation sind Unternehmen jeglicher Branche. Unternehmen sind in der Verantwortung, ihre Prozesse zu optimieren und effizienter zu gestalten. Unterstützen können dabei Dienstleister wie das IPH (Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH), die dem Unternehmen Beispiele aufzeigen, an welchen Stellen ein sinnvoller Einstieg in die digitale Transformation möglich ist. Jedoch muss die Idee hinter der Transformation nicht nur ausgeführt, sondern gelebt und in die zukünftige Unternehmensstrategie übernommen werden.

Potenziale der digitalen Transformation

Die digitale Transformation kann in verschiedenen Unternehmensbereichen eingesetzt werden und unterschiedliche Verbesserungen bewirken. Neben der Erleichterung und Beschleunigung von Arbeitsabläufen bestehen die Möglichkeiten der digitalen Transformation in der

  • Erhöhung der Transparenz,
  • Vereinheitlichung von Prozessen,
  • Erhöhung der Sicherheit gegen Datenverlust oder
  • Erhöhung der Produktqualität mögliche Verbesserungspotenziale.

Insbesondere die Implementierung einer durchgängigen Datenstruktur in allen Unternehmensbereichen bewirkt zumeist eine völlig neue Sichtweise auf Unternehmensprozesse und zeigt weitere Potenziale auf.

Herausforderungen und Umsetzung der digitalen Transformation

Die digitale Transformation erfordert ein Umdenken bisheriger Strukturen. Insbesondere Unternehmen mit gewachsenen Strukturen fällt es häufig schwer, bestehende (funktionierende) Prozesse aufzugeben oder zu verändern. Hierdurch gehen jedoch große Potenziale verloren, die mit fortschreitender Technologie und Zeit immer deutlicher werden. Je länger diese Thematik nicht beachtet wird, desto größer werden der Sprung und der Aufwand für die Integration. Da viele Unternehmen nicht die Kapazität oder die Erfahrung zur digitalen Transformation haben, ist ihnen häufig nicht bewusst, dass bereits kleine und kurzfristige Änderungen einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung der Unternehmensprozesse beisteuern können. Hierbei unterstützt das IPH, indem es aus einem neutralen Blickwinkel das Unternehmen detailliert durchleuchtet und Potenziale herausarbeitet. Die Unterstützung im Bereich digitale Transformation geschieht hierbei sehr kundenspezifisch und in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden der Unternehmen. Im Rahmen einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung und Roadmap werden Lösungen und Wege aufgezeigt, wie sich das Unternehmen kurz-, mittel- und langfristig optimal ausrichten kann. Die Vorteile für das Unternehmen sind neben einem neutralen Blick auf die eigenen Prozesse, eine strukturierte und zielgerichtete Strategie von erfahrenen Experten, wodurch eigene Ressourcen gespart und gezielt für zukünftige Projekte eingeplant werden können.

Ablauf der digitalen Transformation

Das IPH unterstützt Unternehmen bei der digitalen Transformation durch ein strukturiertes Vorgehen mit folgenden Phasen:

  • Detaillierte IST-Aufnahme der relevanten Prozesse
  • Ableitung und Erarbeitung von Potenzialen
  • Ausarbeitung von Lösungsmöglichkeiten für die Potenziale
  • Betrachtung der Wirtschaftlichkeit aller Lösungsmöglichkeiten
  • Kategorisierung und Priorisierung der Lösungen
  • Entwicklung von konkreten Lösungskonzepten
  • Umsetzung der Lösungskonzepte oder Unterstützung bei der Anbieterauswahl
  • Unterstützung bei der Umsetzung mit externen Anbietern

Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Durchführung der Phasen ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Unternehmen und ein regelmäßiger Austausch. Die Ergebnisse werden jederzeit transparent und objektiv mit den Unternehmen diskutiert und gemeinsam passende Lösungen entwickelt.

Trends der digitalen Transformation

Die digitale Transformation stellt ein Sprungbrett zu weiteren Verbesserungspotenzialen, wie beispielsweise der Automatisierung, dar. Moderne Automatisierungssysteme erfordern eine durchgehende Datenstruktur und eine umfassende Vernetzung zum Datenaustausch. Neue Schnittstellen wie Augmented- oder Virtual-Reality sind auf definierte Datengrundlagen angewiesen. Die Zeit der papiergebundenen Auftragsabwicklung neigen sich nicht nur aus ökologischer, sondern auch aus Gründen der Nachverfolgbarkeit und Datenverfügbarkeit dem Ende. Digitalisierte Daten sind die Grundlage für eine Vielzahl an Verbesserungsansätzen zur Prozessoptimierung. Die digitale Transformation bietet hierzu einen entscheidenden Beitrag. Zum Einstieg in dieses komplexe Themenfeld unterstützt das IPH Unternehmen durch eine umfassende und kundenorientierte Angebotspalette an Dienstleistungen und eine fundierte Beratung in digitaler Transformation.

Unsere Angebote zur Digitalisierung

Sie benötigen Beratung zum Thema Digitalisierung und Industrie 4.0? Wir unterstützen Sie auf dem Weg zur Smart Factory. Unsere Experten beraten Sie gern bei der Automatisierung und Vernetzung Ihrer Prozesse und der Digitalisierung Ihrer Produktion. Weitere Informationen zu unseren Angeboten, Beratungsdienstleistungen und unserer Expertise erhalten Sie hier: 

Ansprechpartner

Dr.-Ing.

Benjamin Küster

Abteilungsleiter Produktionsautomatisierung