Bewertungsmaß für die Resilienz als Kriterium für die Zuliefererauswahl

Thema Industrie 4.0
Projekttitel Bewertungsmaß für die Resilienz als Kriterium für die Zuliefererauswahl (ReKriWahl)
Laufzeit 01.01.2023 – 31.12.2024

Die Entwicklung eines Bewertungsmaßes für die Resilienz im Kontext der Zuliefererauswahl ist das Ziel des Forschungsprojekts "ReKriWahl". Unter der Supply-Chain-Resilienz versteht man die Anpassungsfähigkeit der Lieferkette und die Reaktionsfähigkeit auf unvorhergesehene Störungen.

Im Projekt wird ein Softwaredemonstrator entwickelt, mit dem sich die Resilienz bewerten lässt – sowohl aus der Sichtweise des Zuliefererunternehmens, in Form der vorhandenen Resilienz, als auch aus der Sichtweise des auswählenden Unternehmens, in Form der benötigten Resilienz.

Anschließend wird die benötigte Resilienz des auswählenden Unternehmens mit der vorhandenen Resilienz des Zuliefererunternehmens abgeglichen. Gibt es dort ein Ungleichgewicht, schlägt der Softwaredemonstrator Maßnahmen vor, mit denen sich die Resilienz des Zuliefererunternehmens verbessern lässt.
Die Bewertungsmethode soll produzierende Unternehmen bei der Auswahl resilienter Zulieferer unterstützen – und sie soll Anreize für Unternehmen schaffen, sich aktiv an der Entwicklung ihrer Lieferanten zu beteiligen und gemeinsam die Supply-Chain-Resilienz zu stärken.

Förderer

Das IGF-Vorhaben 22440 N / 1 der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Ihr Ansprechpartner