Automatisierte Bestimmung qualitätsgerechter und ressourceneffizienter Prozessparameter

Thema
Industrie 4.0
Werkzeug- und Formenbau
Projekttitel Automatisierte Bestimmung qualitätsgerechter und ressourceneffizienter Prozessparameter (AutoQuaRP)
Laufzeit 01.11.2013 – 31.10.2015
Download
Pressemitteilung
Ziel des Forschungsvorhabens ist die qualitätsgerechte Reduzierung des Energieverbrauchs am Beispiel des Spritzgießprozesses. Als Maß für den Energieverbrauch wird der Stromverbrauch herangezogen, der in diesem Prozess zur Erzeugung von Wärme, Bewegung und Druck notwendig ist. Die Reduzierung des Energiebedarfs bei gleichbleibender oder verbesserter Ausbringung von Gutteilen wird durch eine automatische Bestimmung von bestmöglichen Prozessparametern erreicht.
  • Keine aktuellen Termine vorhanden.
  • 07.10.2015
  • Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Flachsmarkstr. 8-28, 32825 Blomberg
  • 12.05.2015
  • FQS, August-Schanz-Str. 21A, 60433 Frankfurt/Main
  • 04.12.2014
  • IPH – Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH, Hollerithallee 6, 30419 Hannover
  • 05.02.2014
  • IPH – Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH, Hollerithallee 6, 30419 Hannover

Veröffentlichungen zum Projekt

Viele Unternehmen können oder müssen den Energieverbrauch in ihrer Produktion senken. Das Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) hat Verfahren und eine Formel entwickelt, mit der sich die Energiebilanz verbessern lässt. Gleichzeitig profitiert von dem Ansatz auch die Qualität der Produkte.

Prozessmanagementsoftware, Qualitätskosten, Zuverlässigkeitstechnik

Das Urformverfahren Spritzgießen ist eines der bedeutendsten Verfahren bei der Verarbeitung von Kunststoffen. Damit lassen sich Formteile wirtschaftlich in großen Stückzahlen und mit einer hohen Reproduziergenauigkeit herstellen. Neben der Qualitätsbetrachtung rückt aufgrund der Energiewende und der steigenden Energiepreise auch der Energieverbrauch in der Produktion in den Vordergrund. Insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen aus der Kunststoff verarbeitenden Industrie, mit ca. 3.000 Betrieben deutschlandweit, sind daher gezwungen ihre Prozesse sowie die Produktionsmaschinen energetisch zu optimieren.

Spritzgießen, Kunstoffverarbeitung, Energieoptimierung, Parameteroptimierung, Energiemodell

Förderer

Das IGF-Vorhaben 17909 N/1 der Forschungsgemeinschaft Qualität e.V. (FQS) wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Partner

Ihr Ansprechpartner

Benjamin Küster
M. Sc.

Abteilungsleiter Produktionsautomatisierung

Empfehlen Sie uns