Fertigungsverfahren: Nutzen für Einkäufer und Budgetverantwortliche

  1. Kosten in der Fertigung reduzieren und zuverlässige Lieferanten finden
  2. Kostenreduzierungen als Potenzial der Wahl eines Fertigungsverfahren
  3. Wie kann das IPH die Beschaffungsprobleme in der Fertigung lösen?
  4. Wie kann das IPH die Kostenprobleme der Fertigungstechnik lösen?

Kosten in der Fertigung reduzieren und zuverlässige Lieferanten finden

Durch die Auswahl eines alternativen Fertigungsverfahrens ergeben sich für den Einkäufer und den Budgetverantwortlichen eines Unternehmens häufig neue Möglichkeiten zur Kostenreduzierung. Entscheidend ist es, den bestmöglichen Kompromiss aus wirtschaftlicher Rentabilität und technischer Eignung für das Fertigungsverfahren zu finden. Während der Budgetverantwortliche im Wesentlichen vor der Herausforderung steht, mit der Einführung und Implementierung eines bestimmten Fertigungsverfahren die Kosten zu senken, muss der Einkäufer ein den Ansprüchen genügendes Fertigungsverfahren auswählen – was nur selten ohne Beratung möglich ist. Der Schlüssel zur geeigneten Verfahrensauswahl liegt dabei in der korrekten Abwägung der Möglichkeiten. Für diese Bewertung ist die Beratung durch einen Experten unerlässlich, da nur dieser die Fähigkeiten eines Prozesses in vollem Umfang beurteilen und bewerten kann.

Kostenreduzierungen als Potenzial der Wahl eines Fertigungsverfahren

Die Herausforderungen, mit denen Einkäufer oder Budgetverantwortliche bei der Auswahl von Fertigungsverfahren konfrontiert werden, liegen im Abwägen von Aufwand (insbesondere Kosten) und Nutzen eines neuen Verfahrens. Dabei ist eine genaue Kenntnis des Fertigungsverfahrens wichtig, um beurteilen zu können, wie das Verfahren die Fertigungskosten beeinflusst. Bei der Auswahl eines bestimmten Verfahrens müssen die Eigenschaften eines Fertigungsprozesses und die sich damit ändernde technische Beschaffenheit eines Bauteils berücksichtigt werden. Unterschiedliche Fertigungsverfahren sollten dabei nicht immer nur hinsichtlich einer Kenngröße, wie z. B. dem Energieverbrauch, der möglichen Taktzeit oder den Materialeigenschaften nach dem Bearbeiten, verglichen werden. Bei der Identifikation der relevanten Kenngrößen kommt dabei die Erfahrung des Fachmanns zum Tragen, um eine Kostenreduzierung durch Fertigungsverfahren bzw. Fertigungstechnik effizient realisieren zu können.

Die richtige Wahl der Fertigungstechnologie ist elementar für die Kostenbeeinflussung des Gesamtprozesses. Es kann sinnvoll sein, bestimmte Technologien einzusetzen, die zwar zu höheren Produktionskosten in dem einen Arbeitsschritt führen, dabei jedoch beispielsweise einen weiteren Arbeitsschritt vollständig einsparen. Unter Umständen lassen sich in einem verbesserten Herstellungsprozess mit höheren Produktkosten bessere Ergebnisse hinsichtlich der zu erwartenden Gesamtlebenskosten erzielen, da weniger in Wartung und Instandhaltung eines Produkts investiert werden muss. Um diese Möglichkeiten abschätzen zu können, bedarf es der Einschätzung eines Experten für die Fertigungstechnologie.

Wie kann das IPH die Beschaffungsprobleme in der Fertigung lösen?

Das Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH hat umfassende Erfahrung und Expertise in der Analyse und Auslegung von Fertigungsverfahren. Neben dieser Erfahrung bei der Auslegung unterschiedlicher Fertigungsprozesse sind wir außerdem im Umfeld der produktionstechnischen Institute der Leibniz Universität Hannover vernetzt. Wir stehen Ihnen darüber hinaus als langfristiger Dienstleistungslieferant im Bereich der Fertigungstechnik zur Verfügung. Wir unterstützen Sie bei der Fertigungsauswahl und führen für Sie Analysen wie Nutzwert- oder ABC-Analysen durch oder vergleichen für Sie alternative Verfahren. Die Zusammenarbeit mit dem IPH hilft Ihnen dabei, synergetische Potenziale mit anderen Unternehmensbereichen zu erzeugen, und kann auf diese Weise dazu beitragen, Ihr Einkaufsportfolio zu optimieren – zum Beispiel durch Leistungen aus einer Hand, ein Rundum-Angebot, Skalierungseffekte oder Kosteneinsparungen durch Kundenrabatte.

Am IPH kann eine termingenaue, transparente, kostenoptimale, qualitative und anforderungsgerechte Beschaffung sichergestellt werden. Sie bekommen schnell und unkompliziert eine kompetente und transparente Beratung zur Fertigungstechnik, selbstverständlich schon im Vorfeld des Angebots. Das Angebot bekommen Sie bei uns termingenau, kostenoptimal und produktgerecht an Ihre Anforderungen angepasst. Wir sind dabei bestrebt die Verhandlungen schnell und unbürokratisch zu führen. Durch die flache Hierarchie und die kleinen Teams erfolgt die Bearbeitung zeitnah. Je nach Umfang des Auftrags, können Sie meist innerhalb weniger Wochen bis Monate mit ersten Ergebnissen rechnen. Weiterhin bietet das IPH den Vorteil interdisziplinär neueste Erkenntnisse aus der Logistik und Produktionsautomatisierung mit in die Betrachtung einfließen zu lassen.

Wie kann das IPH die Kostenprobleme der Fertigungstechnik lösen?

Durch eine Anpassung der Fertigungsverfahren können Kostenreduzierungen ermöglicht werden. Diese können auch kurzfristig Einsparungen ermöglichen, wenngleich das Potenzial bei langfristigen Einsparungen üblicherweise weitaus größer ist. Das finanzielle Ergebnis einer Investition in eine Fertigungsverfahren-Dienstleistung vom IPH kann am Ende üblicherweise sehr transparent und eindeutig dargestellt werden. Eine Fertigungs-Lösung vom IPH kann künftigen Unternehmensentwicklungen Rechnung tragen und die Zukunftsfähigkeit und Wettbewerbsposition Ihres Unternehmens durch die Beschaffung neuer Fertigungsverfahren enorm stärken. Das IPH kann Ihnen bereits im Vorfeld durch eine Beratung oder Analyse bei der Beurteilung behilflich sein, ob die Investition sich in Bezug auf die Finanzkennzahlen (z. B. Rentabilität, Cash-Flow, Kosteneinsparungen), Kundenzufriedenheit oder Prozessoptimierungen rechnen wird. Der Aufwand für die Umsetzung der gefundenen Fertigungslösung orientiert sich an Ihren eigenen Gegebenheiten. Wir sind stets darauf bedacht, Ihnen Lösungen anzubieten, die sich für eine Beschaffung von Fertigungsverfahren an Ihrem Produktionsbedingungen eignen und sich hinsichtlich des zu erwartenden Nutzens rentieren. Bei der Optimierung bestehender und Einführung von Verfahren der alternativen Fertigung, sowie bei den Kosteneinsparungen kann das IPH konkret Hilfestellung durch eine begleitende Einführungsphase durch unsere Mitarbeiter geben.

Unsere Angebote zu Fertigungsverfahren

Ihr Ansprechpartner

Dr.-Ing.

Jan Langner

Abteilungsleiter Prozesstechnik