Gemeinsames Forschen von Unternehmen und Forschungseinrichtung

Das IPH forscht anwendungsnah in öffentlich geförderten Verbundprojekten zusammen mit Industrieunternehmen und Dienstleistern im Bereich der Produktion. Ziel der Projekte ist es, für die beteiligten Unternehmen einen direkten Nutzen zu erbringen. Die Verwertung der Projektergebnisse erfolgt daher in erster Linie durch die beteiligten Industrieunternehmen und Dienstleister. Dafür bewerben wir uns gemeinsam als Projektkonsortium auf themenspezifische Ausschreibungen oder Förderprogramme, die beispielsweise vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) oder vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) herausgegeben werden.

Die Dauer der gemeinsamen Projekte beträgt zumeist zwei bis drei Jahre. Von der Ausarbeitung der Projektskizze über das Einreichen eines Förderantrags bis zur Bewilligung eines Forschungsprojekts vergehen üblicherweise neun bis zwölf Monate. Das IPH sorgt als Forschungseinrichtung für eine wissenschaftliche Begleitung der Projekte und den Einsatz wissenschaftlicher Methoden für Versuchsplanung, Datenanalyse und -auswertung, Konzeption, Konstruktion oder Programmierung. Weiterhin bringen wir unsere Expertise aus den Bereichen Logistik, Produktionsautomatisierung, Prozessauslegung und Prozessüberwachung ein. In den letzten Jahren haben wir im Bereich der Verbundforschung erfolgreich zu Themen wie Fahrerlose Transportfahrzeuge, Additive Fertigung, Fördersysteme, Rückbau von Windenergieanlagen, drahtlose Kommunikation, intelligente Zustandsüberwachung, Rechnergestützte Prozessauslegung, Prozessüberwachung, ergonomische Produktion, Industrie 4.0 und Künstliche Intelligenz geforscht.

Wir stehen Industrieunternehmen und weiteren Forschungseinrichtungen als Verbundpartner für gemeinsame Forschungsvorhaben zur Verfügung. Unternehmen und Institute können gerne mit innovativen Projektideen auf uns zukommen. Wir helfen beim Aufbau eines Projektkonsortiums und verfügen über ein großes Netzwerk in den genannten Bereichen. Weiterhin besitzen wir langjährige Erfahrung in der Beantragung von Forschungsprojekten, als Konsortialführer und in der Zusammenarbeit mit Projektträgern. Über interessante Ausschreibungen und Förderprogramme informieren wir nach der Bekanntmachung regelmäßig auf unseren Social Media-Kanälen.

Ihre Ansprechpartner

Dr.-Ing.

Benjamin Küster

Abteilungsleiter Produktionsautomatisierung

Mareile Kriwall
Dipl.-Ing.

Abteilungsleiterin Prozesstechnik