Optimierung der Standzeit von Schieberwerkzeugen beim Einsatz in Schmiedepressen unter Variation der Schließmechanismen und der Umformgeschwindigkeit

Projekttitel Optimierung der Standzeit von Schieberwerkzeugen beim Einsatz in Schmiedepressen unter Variation der Schließmechanismen und der Umformgeschwindigkeit (Standzeit Schieberwerkzeuge)
Laufzeit 01.05.2018 – 30.04.2020
Pressemitteilung

Zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit bei der Herstellung geometrisch komplizierter Schmiedeteile stellt die Materialeffizienz einen entscheidenden Faktor dar. Für eine effiziente Materialausnutzung sind die Vorformen bestimmend, welche durch eine mehrdirektionale Umformung durch den Einsatz von Schieberwerkzeugen optimiert werden können.

Das Forschungsziel ist die Erstellung einer Konstruktionsrichtlinie zur Standzeiterhöhung bei der Verwendung von Schieberwerkzeugen. Zu diesem Zweck soll ein modulares Werkzeugkonzept entwickelt werden, mit dem u. a. verschiedene Winkel an Keil und Schieber sowie unterschiedliche Schließmechanismen (z.B. Federn) auf unterschiedlichen Pressentypen untersucht werden können.

Die zu entwickelnde Konstruktionsrichtlinie soll die zu wählenden umformtechnischen Prozessparameter aufzeigen, bei denen eine verschleißarme Umformung gelingt.

Die Umsetzung der Ergebnisse soll Unternehmen die Nutzung von Schieberwerkzeugen nach mindestens einem weiteren Entwicklungsschritt ermöglichen.

Förderer

Das IGF-Vorhaben Nr. 19911 N der Forschungsgesellschaft Stahlverformung (FSV) e.V. wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Partner

Ihr Ansprechpartner