Entwicklung einer Methode zur quantitativen, mehrdimensionalen Fabriklayoutplanung mittels mathematischer Modellierung von fabrikplanungsrelevanten Eigenschaften

Projekttitel Entwicklung einer Methode zur quantitativen, mehrdimensionalen Fabriklayoutplanung mittels mathematischer Modellierung von fabrikplanungsrelevanten Eigenschaften (MeFaP)
Laufzeit 15.11.2017 – 14.11.2019
Video
Download
Pressemitteilung

Die Qualität eines Fabriklayouts beeinflusst erheblich den marktgerechten Produktionsbetrieb und damit den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Die Effektivität eines Fabrikplanungsprojekts hängt daher maßgeblich von der Güte der Layoutplanung ab.

Für die Fabriklayoutplanung existieren derzeit verschiedene Verfahren: Die manuelle Planung durch Experten und die automatisierte Planung durch Methoden des Operations Research. Beide Verfahren sind hinsichtlich ihrer Bewertungsmethoden beschränkt. Die Fabrikbewertung erfolgt entweder qualitativ und mehrdimensional oder quantitativ, allerdings beschränkt auf wenige Kennzahlen. Um diese Defizite zu überwinden, wurde im Vorgängerprojekt "QuamFaB" bereits eine Methode zur quantitativen, mehrdimensionalen ad hoc Fabrikbewertung entwickelt. Auf dieser Basis ist es nun möglich, auch die Layoutplanung effizienter zu gestalten.

Ziel des Forschungsprojekts "MeFaP" ist es, eine Methode zur quantitativen, mehrdimensionalen Fabriklayoutplanung zu entwickeln, die es ermöglicht, den Planungsaufwand im Vergleich zu konventionellen Methoden zu reduzieren und gleichzeitig die Güte des Planungsergebnisses zu verbessern. Unternehmen sollen durch diese Entscheidungsunterstützung befähigt werden, Fabrikplanungsprojekte weitestgehend selbstständig durchführen zu können.

Veröffentlichungen zum Projekt

Die derzeitig genutzten Methoden zur Planung von Fabriklayouts sind hinsichtlich ihrer Bewertungsmethoden beschränkt. Die Fabrikbewertung erfolgt entweder qualitativ oder quantitativ, hierbei aber beschränkt auf wenige Zielgrößen. Diese Defizite wurden durch die Entwicklung einer Methode zur quantitativen, mehrdimensionalen ad hoc Fabrikbewertung überwunden. Auf dieser Basis ist es nun möglich, eine Fabriklayoutplanungsmethode zu entwickeln, die den Planungsaufwand reduziert und die Lösungsgüte deutlich erhöht.

Fabriklayoutplanung, Fabrikplanung, Fabrikbewertung, Operations Research, mathematische Modellierung

Förderer

Das IGF-Vorhaben 19666 N der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Ihr Ansprechpartner

Paul Aurich
M. Sc.

Projektingenieur

Empfehlen Sie uns