Entwicklung einer Methode zur simulationsgestützten Steuerung der Baustellenmontage 

Thema
XXL-Produkte
Projekttitel Entwicklung einer Methode zur simulationsgestützten Steuerung der Baustellenmontage  (BauSim)
Laufzeit 01.05.2012 – 30.09.2015
Download
Pressemitteilung
Aufgrund ungenügend ausgeprägter methodischer Unterstützung wird die operative Steuerung in der Baustellenmontage überwiegend gemäß der Erfahrung des Produktionssteuerers ausgeführt. Zur Steigerung der Reaktionsfähigkeit im Fall einer Ablaufstörung wurde in einer Unternehmensumfrage eine EDV-Unterstützung für die Montagesteuerung gefordert. Ziel dieses Forschungsvorhabens ist die Entwicklung einer Methode zur simulationsgestützten Steuerung in der Baustellenmontage. Die Methode umfasst unter anderem die Identifikation möglicher Reihenfolgevertauschungen und Ressourcenbelegungsalternativen (Betriebsmittel und Personal) für einen bestimmten Betriebszustand. Daraufhin wird eine Auswahl von Steuerungsmöglichkeiten mittels Simulation unter Einbeziehung von Unsicherheiten (z. B. Ressourcenverfügbarkeit) untersucht und anhand von logistischen Kennzahlen wie Durchlaufzeit und Termintreue bewertet.

Veröffentlichungen zum Projekt

Die Montagesteuerung muss bei Störungen im Ablauf einer Baustellenmontage, wie zum Beispiel einem defekten Werkzeug, kurzfristig reagieren, um negative Folgen, wie Lieferverzögerungen oder Zusatzkosten, zu vermeiden. Es wird eine Methode beschrieben, die auf Basis strukturierter Montagepläne und mit Hilfe einer statistischen Online-Simulation schnell verschiedene Handlungsoptionen identifiziert und bewertet. Aufbau und Ablauf der dafür entwickelten Simulation sind weiterer Gegenstand dieses Artikels.

Montagesteuerung, Simulation, Produktionsplanung und -steuerung, Störungsmanagement

Die Planung und Steuerung einer Baustellmontage in der Einzel- und Kleinserienfertigung stellt aufgrund der Vielfalt an bestehenden Unsicherheiten eine besondere Herausforderung dar. Im Fall einer Ablaufstörung besteht zusätzlich das Problem, dass sich der aktuelle Systemzustand schwer und zudem nur ungenau erfassen lässt. Diese Unsicherheiten bei den Eingangsdaten müssen in einer Methode zur Unterstützung der Montagesteuerung im Fall einer Ablaufstörung berücksichtigt werden, dürfen aber auf ihre Funktionalität und die Qualität der Hilfestellung keinen Einfluss haben. Mit Hilfe eines einfachen Beispiels wird die Funktionsfähigkeit der entwickelten Methode demonstriert und ein Vorteil des Methodeneinsatzes gegenüber strikten Strategien zum Umgang mit Störungen festgestellt.

Montagesteuerung, Simulation, Produktionsplanung und -steuerung, Störungsmanagement

Störungen, wie z. B. ein defektes Werkzeug, führen häufig im Ablauf einer Baustellenmontage zu Verzögerungen und dazu, dass die Montagesteuerung kurzfristig einen neuen Montageablauf festlegen muss, um negative Folgen zu vermeiden. In diesem Artikel wird ein Forschungsprojekt vorgestellt, welches die Entwicklung einer Methode zum Ziel hat, in der Online-Simulation eingesetzt wird, um schnell günstige Alternativpläne zu identifizieren und anhand unternehmensindividueller Zielgrößen zu bewerten.

Montagesteuerung, Simulation, Produktionsplanung und -steuerung, Störungsmanagement

Förderer

Das Projekt mit dem Förderkennzeichen 213249773 wurde mit Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Partner

Ihr Ansprechpartner

Christian Böning
Dipl.-Wirtsch.-Ing.

Abteilungsleiter Logistik