Entwurf und Test einer Flugregelung für einen koaxialen Hexacopter

Kategorien Nebenjob, Diplom-/Masterarbeit, Bachelorarbeit, Studien-/Projektarbeit, Praktikum/Praxissemester
Abteilung Produktionsautomatisierung
Beginn Entwurf und Test einer Flugregelung für einen koaxialen Hexacopter
Thema Fabrikplanung, Künstliche Intelligenz
Projekt Autonomer Drohnenflug im Produktionsumfeld zur logistischen Prozessunterstützung (Autodrohne in der Produktion)

Das Projekt

Für Fabrikplanungen sind digitale 3D-Rekonstruktionen der IST-Layouts von Fabrikhallen notwendig. Die Erfassung dieser IST-Layouts ist nur mit einem großen Kosten- und Zeitaufwand möglich. Um diesen Prozess effizienter zu gestalten, soll eine Drohne entwickelt und getestet werden. Die Drohne soll in der Lage sein Fabrikhallen automatisiert abzufliegen und dabei das IST-Layout für die nachgelagerte 3D-Rekonstruktion zu erfassen. Für die Erfassung der Umgebung soll ein LiDAR-Sensor verwendet. Die damit erzeugten Punktwolken sollen vorverarbeitet und mit Deep Reinforcement Learning Algorithmen ausgewertet werden, sodass die Drohne intelligente Navigations- und Explorationsentscheidungen treffen kann.

Deine Aufgaben

In diesem Projekt gibt es verschiedene Aufgaben für studentische Arbeiten, Praktika und HiWi-Jobs zu vergeben. Insbesondere werden Studierende für die Entwicklung einer Flugregelung eines koaxialen Hexacopters (Quadcopter-Anordnung) gesucht. Dabei können die Grundlagen eines hier im Institut entwickelten Quadcopters genutzt und an die koaxiale Konfiguration angepasst werden. Als Flugregler soll ein Pixhawk und die dazugehörige PX4-Software eingesetzt werden. Es ist auch möglich den LiDAR-Sensor der Drohne in die Flugregelung zu integrieren. Nach der Konzeption und Implementierung der Flugregelung, soll die Flugtauglichkeit der Drohne in Experimenten getestet werden.

Dein Profil

Jeder Studiengang ist in dem Projekt willkommen. Du solltest aber mindestens zu zwei der folgenden Themen Grundkenntnisse mitbringen:

  • Drohnen
  • Flugregelung (Regelungstechnik)
  • Robot Operation System (ROS)
  • Python- und/oder C++ -Programmierung
  • Deep Reinforcement Learning

Wenn du mehrere von diesen Fähigkeiten mitbringst, aber die oben beschriebene Aufgabe nicht zu dir passt, dann kannst du dich trotzdem gerne bei mir melden.

Außerdem solltest du entweder fließend Deutsch oder Englisch sprechen.

Wir bieten

  • angemessene Vergütung
  • eigenverantwortliches Arbeiten
  • flexible Arbeitszeiten
  • gut ausgestattete Arbeitsplätze
  • Home-Office
  • Versuchsdurchführung
  • ggf. langfristige Zusammenarbeit

Bewerbung

  • Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung in einer einzigen PDF-Datei an jobs@iph-hannover.de

Ansprechpartner

Andreas Seel
M. Sc.

Projektingenieur